27. Oktober Stuttgarter Ballett: 50 Jahre John Crankos ONEGIN

Am 27. Oktober feiert das Stuttgarter Ballett das 50. Jubiläum von John Crankos Onegin. Die Premiere des Balletts nach Alexander Puschkins Versroman fand auf den Tag genau vor 50 Jahren im Stuttgarter Opernhaus statt. Das Stuttgarter Ballett tanzt Crankos Onegin bei der Jubiläums-Vorstellung zum 621. Mal. Marcia Haydée, für die John Cranko die Rolle der Tatjana kreierte, gibt aus Anlass des Jubiläums am 27. Oktober ihr Debüt als Tatjanas Amme. Die Ausstattung sowohl der Uraufführung als auch der Neufassung von Onegin stammt von Jürgen Rose. Durch seine Arbeit an Crankos großen Handlungsballetten, war Jürgen Rose wie kein anderer Ausstatter am „Stuttgarter Ballettwunder“ beteiligt. Aus Anlass seines 80. Geburtstags findet am 28. Oktober ein Ballettgespräch mit ihm, Marcia Haydée und Reid Anderson statt.


Mit dem hochdramatischen Handlungsballett Onegin feiert das Stuttgarter Ballett in dieser Spielzeit gleich zwei runde Jubiläen: Vor 50 Jahren kreierte der Choreograph John Cranko die bis heute gültige Fassung seines legendären, tragischen Balletts; 2017 wäre er selbst 90 Jahre alt geworden! Treffsicher und nachvollziehbar hat Cranko den berühmten Versroman Eugen Onegin des russischen Nationaldichters Alexander Puschkin in Tanz verwandelt. Er erzählt die Geschichte des blasierten Großstädters Onegin, der der jungen, in ihn verliebten Tatjana eine Abfuhr erteilt. Jahre später übernimmt Tatjana dann selbst die Rolle der Zurückweisenden – als gereifte Frau, verheiratet mit dem Fürsten Gremin, schickt sie den um eine zweite Chance flehenden Onegin fort, obwohl sie ihn noch immer liebt. Die berauschende Musik Peter I. Tschaikowskys, Jürgen Roses prächtige Ausstattung und Crankos einzigartige Choreographie mit leidenschaftlichen Pas de deux und großen Corps de ballet-Szenen fügen sich zu einem hochemotionalen und ergreifenden Meisterwerk des Handlungsballetts. John Cranko war zum Zeitpunkt der Entstehung dieses Meisterwerks auf dem Gipfel seines Könnens: Sei es die in ihrer Klarheit bestechende Dramaturgie, die treffende Musikauswahl, die gefühlvolle Gestaltung der Charaktere oder die atemberaubenden Pas de deux. Cranko setzte in diesem weltweit gefeierten Ballett mit seiner Erzählkunst zu wahren Höhenflügen an.

Info und Karten unter https://www.stuttgarter-ballett.de/spielplan/



Fotos: Anna Osadcenko (Tatjana), Jason Reilly (Onegin) Stuttgarter Ballett

 

           
Back