Marijn Rademaker - Abschied und Neubeginn des Stuttgarter Startänzers

20.11.2014


© Sebastein Galtier

Marijn Rademaker strahlt eine himmlische Ruhe aus. Er ist mit seinem jugendlichen Aussehen und seinem feingliedrigen, athletischen Körperbau so vollkommen, ausgeglichen und bescheiden, dass man denken könnte, der Blondschopf sei ein junger Tänzer, der gerade seine Ausbildung abgeschlossen hat. Doch wer ihn kennt weiß, dass er einer der international erfolgreichsten Startänzer des Stuttgarter Balletts ist, ein besonderer Tanzkünstler von höchster Vielseitigkeit. Der Danseur noble, der sich am Tanzkonservatorium in Den Haag ausbilden ließ, kann auf eine große Tanzkarriere blicken: Er gewann 1999 den Anmutspreis beim Wettbewerb der Stiftung des renommierten holländischen Tanzpaares Alexandra Radius und Hans Ebbelaar für junge Tänzer. Mit Beginn der Spielzeit 2000/2001 wurde er Mitglied des Stuttgarter Balletts. 2006 erhielt er den Theaterpreis „Der Faust“ für Marco Goeckes Solo „Äffi“ als beste Tanzdarbietung in Deutschland und 2009 den Deutschen Tanzpreis „Zukunft“ sowie den „Premio Apuli Arte“.


Sue Jin Kang und Marijn Rademaker in Die Kameliendame © Stuttgarter Ballett / Marijn Rademaker in The Vertigenous Thrill of Exactitude © Stuttgart Ballet

Ab Januar 2015 verliert Stuttgart seinen Publikumsliebling, denn Rademaker kehrt zurück nach Holland, wo er als Principal Dancer am Dutch National Ballet engagiert sein wird. Mit Dance for You sprach Marijn Rademaker über Stuttgart, Tanz und Kunst, Tanzleidenschaft, Karriere, Abschied und Neubeginn. Weiter

Interview von Mihaela Vieru

Dance for You Magazine abonnieren


 

           

Add a comment

 
Back
 
29.06.2017

Ein Requiem: Sidi Larbi Cherkaoui

Ein Requiem auf unsere Zeit Sidi Larbi Cherkaoui über Ost, West, die Trauer und den Tod Weiter
29.06.2017

Stanton Welch: LIKE PLAYING CHESS

To him, choosing the repertoire of a ballet company in the US is exactly that: a strategic decision. The Weiter
29.06.2017

Mikhail Kaniskin’s career milestones

Step by step, his whole career has been marked by milestones: leaving Russia, being hired by the Stuttgart Weiter