Gregor Zöllig Interview

20.03.2015

"Man gibt immer ein Stück von sich“

Gregor Zöllig © Philipp Ottendörfer

Zur kommenden Spielzeit (2015/2016) wechselt Gregor Zöllig vom Theater Bielefeld ans Staatstheater Braunschweig. Im Interview mit „Dance for You – Magazine“ spricht der Tanztheaterchef darüber, was ihn (künstlerisch) bewegt. Dabei blickt er nicht nur zurück, sondern auch nach vorn.

Interview von Isabell Steinböck

Herr Zöllig, Sie leiten jetzt das Tanztheater Bielefeld seit 10 Jahren. Das hat bald ein Ende, denn in absehbarer Zeit wechseln Sie nach Braunschweig, um die Nachfolge von Jan Pusch anzutreten. Was reizt Sie daran?

Gregor Zöllig: Es geht mir darum, etwas Neues zu wagen. Nach 10 Jahren ist eine Veränderung künstlerisch sinnvoll, auch wenn ich hier, in Bielefeld, von meinem Intendanten, dem ich auch freundschaftlich verbunden bin, sehr unterstützt wurde. Michael Heicks hat ein großes Herz für Tanz und war von Anfang an ein guter Partner, als es darum ging, dem Publikum zeitgenössisches Tanztheater nahe zu bringen. Vorher gab es hier ja eine klassische Kompanie unter Philip Lansdale, da mussten wir quasi Pionierarbeit leisten.

Dazu gehörte auch immer eine enge Vernetzung mit dem Publikum, die durch ...Dance for You abonnieren

Peer Gynt © Bettina Stöß

           

Add a comment

 
Back
 
29.06.2017

Ein Requiem: Sidi Larbi Cherkaoui

Ein Requiem auf unsere Zeit Sidi Larbi Cherkaoui über Ost, West, die Trauer und den Tod Weiter
29.06.2017

Stanton Welch: LIKE PLAYING CHESS

To him, choosing the repertoire of a ballet company in the US is exactly that: a strategic decision. The Weiter
29.06.2017

Mikhail Kaniskin’s career milestones

Step by step, his whole career has been marked by milestones: leaving Russia, being hired by the Stuttgart Weiter