Andrew Baterina im Interview - Ein Star-Choreograph über seine Liebe zum Hip Hop und über den Alltag als Tänzer-

20.11.2014

«Jeder hat seinen ganz eigenen Weg zum Erfolg. Man muss nur immer positiv denken und viel Zeit in seinen Traum investieren, dann wird man ganz sicher irgendwann zum Ziel kommen.»



Andrew, du brennst für’s Tanzen. Kannst du mit drei Worten beschreiben, was Tanzen für dich bedeutet?

Tanzen bedeutet mir alles. Ich kann das unmöglich mit nur drei Worten beschreiben. Ich darf jeden Tag ausdrücken, wie ich mich fühle. Ich darf mit tollen Kollegen und Schülern tanzen. Ich darf meinen Lebensunterhalt damit verdienen, umherzureisen und wissbegierige Schüler zu unterrichten. Dafür bin ich wahnsinnig dankbar!

 

Du hast mit sechs Jahren angefangen zu tanzen. Wusstest du schon immer, dass du Tänzer werden willst, oder hattest du auch einen Plan B?

So richtig dazu entschlossen habe ich mich mit 17. Eigentlich hatte ich zwischenzeitlich mit dem Gedanken gespielt, Arzt oder Krankenpfleger zu werden. Dafür bin ich sogar aufs College gegangen. Aber so richtig mit dem Herzen dabei war ich nie. Tanzen war die einzige Sache, die mich Tag und Nacht beschäftigt hat.

Dance for You Magazine abonnieren
 

Interview von Sandra Bauer

Fotos. Privat

           

Add a comment

 
Back
 
29.11.2017

Im Delirium von Rhythmus und Rausch

Im Delirium von Rhythmus und Rausch Weiter
28.11.2017

SUCCES STORIES - ROCH VALLEY

The Roch Valley brand has its origins in the North West of England, an area known for its lively arts and Weiter
10.11.2017

Karibik-Feeling und mehr „Debut“ von Acosta Danza erobert Londons Publikum im Sturm

12 Frauen und neun Männer hat Carlos Acosta um sich versammelt. Die 2015 vom ehemaligen Principal des Weiter