6/2012 November-Dezember

Editorial

 

Es ist gerade noch mal gut gegangen: Die drohende Umsatzsteuerpflicht von 19 Prozent für private Tanz- Ballett und Musikschulen ist erst einmal wieder vom Tisch. Kaum auszudenken, was die Mehrbelastung für Schulleiter bedeutet hätte - als wäre es für Lehrer im künstlerischen Bereich nicht schon schwierig genug. Die Fachgruppe Musik von ver.di hat erst kürzlich ermittelt, dass freiberufliche Musiklehrer heute schlechter gestellt sind, als vor vier Jahren: Immer weniger Lehrer haben eine Festanstellung, die Existenzsicherung der Lehrkräfte ist häufig nicht gewährleistet. Wir vermuten, dass es im Tanzbereich nicht anders aussieht, und würden es gern genauer wissen. Wir bitten Sie daher, an unserer Umfrage teilzunehmen. Letztlich müssen wir uns der Frage stellen, die der Deutsche Musikrat in einer Pressemitteilung formuliert: „Wie viel sind uns unsere Kreativen wert?“ Und wie wichtig ist uns die Kultur als ideelles Gut, vor allem auch für junge Menschen, in einer von Marktwirtschaft dominierten Gesellschaft?

 

Ihre dance for you Redaktion

 

Inhalt 6/2012 November-Dezember

Back